in

Netflix und TikTok stellen ihre Dienste in Russland ein

Laut Variety stellt Netflix seine Dienste in Russland aufgrund der Invasion des Landes in der Ukraine ein.

„Wir haben uns entschieden, unseren Dienst in Russland aufgrund der Situation vor Ort einzustellen“, sagte Netflix-Sprecherin Emily Feingold in einer Erklärung.

Netflix gab letzte Woche bekannt, dass es ein neues russisches Gesetz nicht einhalten werde, das große Streaming-Plattformen vorschreibt, 20 russische Propagandakanäle zu hosten, darunter NTV und der staatliche Channel One. Netflix sagte später, dass alle Produktionen und Übernahmen in Russland eingestellt werden, obwohl zu diesem Zeitpunkt an vier russischen Originalen gearbeitet wurde. Netflix hat laut Bloomberg rund 1 Million Mitglieder in Russland.
Netflix ist nicht das einzige große Unternehmen, das seine Verbindungen zu Russland abgebrochen hat. Andere Giganten der Filmindustrie wie Disney, Warner Brothers, Paramount Pictures und Sony haben alle die Veröffentlichung neuer Bilder in russischen Kinos verschoben, darunter The Batman, Turning Red und Sonic the Hedgehog 2.

In ähnlichen Nachrichten sagte TikTok, dass es neue Video-Uploads und Livestreams auf seiner App in Russland aussetzt, und nannte das neu verabschiedete „Fake News“-Gesetz des Landes als Grund für die Änderung

„Angesichts des neuen russischen ‚Fake News‘-Gesetzes haben wir keine andere Wahl, als Livestreaming und neue Inhalte für unseren Videodienst auszusetzen, während wir die Sicherheitsauswirkungen dieses Gesetzes prüfen“, schreibt TikTok auf Twitter. „Unser In-App-Nachrichtendienst wird nicht beeinträchtigt.“

Der russische Präsident Wladimir Putin hat vergangene Woche das Fake-News-Gesetz unterzeichnet. Es bestraft Menschen mit Geldstrafen oder bis zu 15 Jahren Haft, wenn sie „falsche Informationen“ über das russische Militär verbreiten oder öffentlich Sanktionen gegen Russland fordern. Während Russland seine Invasion in der Ukraine fortsetzt, hat es begonnen, gegen soziale Plattformen und ausländische Medien vorzugehen – Russland hat Facebook gesperrt, den Zugang zu Twitter eingeschränkt und den Zugang zu BBC-Nachrichtenseiten gesperrt.

Letzte Woche rief die russische Kommunikationsagentur Roskomnadzor TikTok dazu auf, staatlich unterstützte Inhalte von ihrer Plattform zu entfernen. TikTok kündigte später Pläne an, Labels zu „einigen“ staatlich kontrollierten Medien hinzuzufügen, und hat Berichten zufolge den Zugang zu russischen staatlichen Medien für Benutzer erschwert, im Einklang mit Maßnahmen von Facebook, YouTube und vielen anderen.

„Wir werden weiterhin die sich entwickelnden Umstände in Russland bewerten, um festzustellen, wann wir unsere Dienste mit Sicherheit als oberster Priorität wieder vollständig aufnehmen können“, stellt TikTok fest.

7 Roku-Tipps und Tricks, von denen Sie wahrscheinlich nicht wussten, dass sie existieren

5 beste Frühstücksrezepte, um das Altern zu verlangsamen