in

Küchenschwamm – das perfekte Zuhause für Bakterien

Fragen Sie Bakterien, wo sie leben möchten, und sie antworten: einen Küchenschwamm, bitte.

Schwämme sind Mikrobenparadiese, die 54 Milliarden Bakterien pro Kubikzentimeter beherbergen können. Schwämme sind nicht nur feucht, luftig und mit Essensresten beladen, sondern bieten auch eine optimale physikalische Umgebung für Bakterien, berichten Forscher am 10. Februar in Nature Chemical Biology.

Genau wie Menschen bevorzugen Bakterien unterschiedliche Ebenen der Interaktion mit ihren Artgenossen. Einige Bakterien sind sozialer, während andere die Einsamkeit bevorzugen. Lingchong You, ein synthetischer Biologe an der Duke University, und Kollegen fragten sich, wie sich die Trennung verschiedener Arten von Mikroben auf ihre Interaktionen in der Gemeinschaft auswirken würde. Sie fanden heraus, dass Zwischenstufen der Trennung – ähnlich wie bei einem Schwamm – die Vielfalt der Gemeinschaft maximieren.

Die Forscher verteilten verschiedene Stämme von E. coli auf Platten mit sechs bis 1.536 Vertiefungen, die als isolierte Kompartimente fungierten. Nach 30 Stunden untersuchte das Team die Anzahl und Art der Bakterienstämme auf jeder Platte.

Jedes Kompartiment sei wie eine Party, der die Bakterien zufällig zugeteilt würden, sagt You. Bei nur sechs Fächern hat jede Partei wahrscheinlich einen ähnlichen Charaktermix, und nur die sozialen Bakterien überleben. Bei 1.536 Kompartimenten ist wahrscheinlich jede Mikrobe allein, und die sozialen Bakterien sterben ab. Aber eine mittlere Anzahl von Fächern maximiert die Wahrscheinlichkeit, dass eine Mikrobe die Party besucht, die sie bevorzugt. Eine asoziale Mikrobe stirbt vielleicht auf einer Party, die von Socializern dominiert wird, aber eine andere asoziale Mikrobe landet vielleicht bei einem Chill-Treffen und überlebt. Die Artenvielfalt bleibt erhalten.

„Rückblickend ist es sehr, sehr intuitiv“, sagt You. „Was wir identifiziert haben, ist ein Prinzip, das für alle mikrobiellen Gemeinschaften universell anwendbar ist.“

Küchenschwämme mit einer Reihe von großen und kleinen Löchern bieten nicht nur eine ideale Anzahl von Fächern für Bakterien, sondern auch eine Reihe unterschiedlich großer Parties, die den Bedürfnissen der Mikroben mehr gerecht werden können. In Experimenten mit einem Küchenschwamm stellten die Forscher fest, dass die resultierende Bakteriengemeinschaft vielfältiger war als die in Flüssigkulturen, einer gängigen Methode zur Anzucht von Bakterien im Labor, erzeugte.

Glücklicherweise sind die Bakterien, die in Ihrem Schwamm feiern, größtenteils nicht pathogen. Aber wenn gefährliche Bakterien – wie Salmonellen aus rohem Huhn – auftauchen, wird ihnen die optimale Struktur des Schwamms wahrscheinlich helfen, zu überleben

„Für die Küchenhygiene sind Schwämme nicht wirklich geeignet“, sagt Markus Egert, Mikrobiologe an der Hochschule Furtwangen in Villingen-Schwenningen, Deutschland, der nicht an der Studie beteiligt war. „Zu Hause gibt es kaum eine sterile Oberfläche, aber der Küchenschwamm ist wahrscheinlich der am dichtesten besiedelte Gegenstand zu Hause.“

Die gute Nachricht ist, dass es einfach ist, das Problem zu lösen. Bürsten sind eine viel sicherere Alternative. Und wenn Sie Ihren Schwamm lieben, verwenden Sie ihn nicht für Fleischsäfte. Keine Notwendigkeit, schlechte Bakterien zur Party einzuladen

Alvarez Rocket Seals Galaxy gewinnt in der MLS

Wo kann man einen Ersatz-S Pen für das Samsung Galaxy S22 Ultra kaufen?