in

4 Lebensmittel, die Sie Ihrer Ernährung hinzufügen können, um ein starkes Immunsystem zu stärken

Es gibt mehrere Möglichkeiten, Ihr Immunsystem durch Ihren Lebensstil zu verbessern, aber eine der wichtigsten ist die Einnahme der richtigen Nährstoffe.
Alle paar Wochen scheint es, als ob ein neues immunstärkendes Superfood auftaucht. Ein immunologisches Superfood hingegen ist jede nährstoffreiche Mahlzeit, die reich an Vitaminen und Mineralstoffen ist.
Einige Mahlzeiten scheinen sich jedoch aufgrund ihrer gesundheitlichen Vorteile von den anderen abzuheben. Hier sind fünf „magische“ Superfoods, die Sie für ein gesundes Immunsystem immer in Ihre Ernährung aufnehmen sollten.

1.Pilze

Seit Tausenden von Jahren sind Pilze ein Grundnahrungsmittel in der traditionellen chinesischen Medizin. Und jetzt verfügen wir über moderne Wissenschaft, um die Wirkungen dieses bemerkenswerten Pilzes zu erklären, der unsere immunologische Funktion je nach Art stimulieren, umleiten oder modifizieren kann.
• Maitake, auch bekannt als „Huhn-of-the-Wald“ oder „Huhn-of-the-Wald“, ist ein Pilz, den Sie in Ihre Ernährung aufnehmen sollten. Sie können Th1-Zytokine verstärken, die helfen, die zelluläre Immunantwort im Kampf gegen bakterielle Infektionen auszulösen, und leckere Tacos zubereiten.
• Shiitake-Pilze sind eine Pilzart. Studien deuten auf ein Muster von immunstärkenden Vorteilen hin, wie z. B. eine Zunahme natürlicher Killerzellen (NK) und zytotoxischer T-Zellen (CT), die beide bei der Bekämpfung von Viren und Krebszellen von Vorteil sind.

Schließlich gibt es noch den Reishi-Pilz, von dem in mehreren Studien nachgewiesen wurde, dass er die Produktion von Th1-Zytokinen ankurbelt und die Wirksamkeit von Chemotherapeutika verbessert. Reishi-Extrakte verstärken auch die Reaktion des Immunsystems auf einige Herpesvirusstämme.

2. Kurkuma

Curcumin, ein bemerkenswerter Inhaltsstoff, der in der leuchtend gelb-orangen Wurzel vorkommt, hat eine Reihe von Vorteilen:

Es hat die Fähigkeit, erhöhten Cortisolspiegeln entgegenzuwirken.
Es kann helfen, einige der immunologischen Veränderungen zu unterdrücken, die Autoimmunerkrankungen verursachen, sowie chronische Entzündungen im ganzen Körper zu reduzieren.

Es fördert das Wachstum hilfreicher Bakterien im Magen und hemmt gleichzeitig das Wachstum von krankheitserregenden Mikroorganismen.
Bei rheumatoider Arthritis hilft es, Gelenkschwellungen zu reduzieren.

Kurkuma ist ein wunderbares Gewürz zum Kochen, obwohl es Haut, Zunge und Zähnen einen leuchtend gelben Farbton verleiht. Da es im Magen-Darm-Trakt schlecht absorbiert wird, müssten Sie viel davon essen, um immunmodulierende Wirkungen zu erzielen.

Curcumin-Pillen sind der effektivste Ansatz, um diesen therapeutischen Inhaltsstoff zu erhalten. Die Dosierungen werden durch die Schwere der Erkrankung bestimmt. Ich empfehle eine tägliche Dosis von etwa 1.000 Milligramm in geteilten Dosen für die allgemeine Gesundheit.

3. Ingwer

Ingwer enthält entzündungshemmende und antioxidative Wirkungen in Pik. Gingerole sind Chemikalien, die in der würzigen, aromatischen Wurzel vorkommen und vielversprechend bei der Vorbeugung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind, indem sie oxidativen Stress in Blutgefäßen und Entzündungen im Herzen senken.
In Studien wurde gezeigt, dass Ingwerextrakt hilft, alkoholbedingten Lebererkrankungen vorzubeugen und die durch Chemotherapie-Medikamente verursachten Nierenschäden zu reduzieren.

Patienten mit Übelkeit, Blähungen und anderen GI-Problemen, die durch ein Ungleichgewicht der Mikrobiota verursacht werden, können von Ingwer profitieren. Frischer Ingwer kann in herzhaften Rezepten, Smoothies und Ingwertee verwendet werden, oder Sie können eine Ingwer-Shot-Flasche kaufen, die Sie direkt oder in Wasser verdünnt genießen können.

4. Knoblauch

Knoblauch verbessert nicht nur den Geschmack von allem, was er berührt, sondern enthält auch eine Reihe von Komponenten, die helfen, das Immunsystem zu regulieren.

Studien zufolge ist Knoblauch immunstimulierend und verstärkt die Aktivität von NK-Zellen, einer Art von Immunzellen mit Körnern, die Enzyme enthalten, die Tumorzellen oder virusinfizierte Zellen abtöten können.
Knoblauch hingegen ist entzündungshemmend und kann das Herz schützen, indem es den Cholesterinspiegel und den Blutdruck senkt.
Es ist aus verschiedenen Gründen auch fantastisch, um unseren Darm zu stärken:
Lactobacillus, ein natürlicher Bewohner des Magen-Darm-Trakts und ein wirksames Probiotikum, kann die Konzentration hilfreicher Bakterien erhöhen.
Es hat antibakterielle, antivirale und antimykotische Eigenschaften.
Es kann bakterielle Ungleichgewichte im Darm korrigieren, die Entzündungen verursachen können.
Knoblauch kann praktisch jedem Rezept hinzugefügt werden, verwenden Sie ihn also, wann immer Sie können, und wenn Sie den Geschmack nicht mögen, ist er auch als Ergänzung erhältlich.

Gibt es heute, Samstag, den 5. März, NBA-Spiele?

Critics Choice Super Awards 2022: Die Nominierungen